Meet the Berlin Hosts: Katrin and Mo’s Story

deutsch

We have always believed the best way to understand the positive impacts of home sharing in Berlin, and around the world, is by hosts sharing their stories. We want everyone to get to know Berliners who share their homes, to hear their stories and to understand how home sharing benefits Berlin. The current law concerning home sharing is too broad, confusing and is badly flawed.

Meet Katrin and Mo

Katrin, a lifelong Berliner, and Mo, from New Zealand, live in Berlin Mitte with their son Jonah – right at Potsdamer Platz. They have shared their home for more than five years and open their house to guests from around the world.

For Katrin and Mo, home sharing is a way of life and brings “enrichment to their lives” – especially when guests bring their kids, so their son Jonah has a playmate.

Katrin and Mo have tried to understand home sharing rules in Berlin, which are complex and confusing. They want politicians to focus more on the topic. In Katrin and Mo’s eyes, rules in Berlin must clearly distinguish between home sharing and commercial operators. “We don’t take away housing,” says Katrin. “The current laws are old and home sharing is new. It is tricky, but needs to be brought together.”

Find out more about Katrin and Mo, and their opinion on home sharing:

Together with the home sharing community in Berlin, and across Germany, we can secure clear, fair and proportionate rules for home sharing in Berlin.


Berliner Gastgeber: Lerne Katrin und Mo kennen

 

Wir glauben, dass niemand besser geeignet ist, die Vorteile des Home Sharing für Berlin und viele andere Orte der Welt zu erklären, als unsere Gastgeber selbst. Deswegen möchten wir dir die Möglichkeit geben, unsere Community in Berlin besser kennen zu lernen und zu verstehen, was viele Berlinerinnen und Berliner am Home Sharing so begeistert.

Lerne Katrin und Mo kennen

Katrin, gebürtige Berlinerin, und Mo, Neuseeländer, leben gemeinsam mit ihrem Sohn Jonah in Berlin Mitte – direkt am Potsdamer Platz. Sie sind seit über 5 Jahren Home Sharer und öffnen ihr Haus für “fremde Menschen, die eigentlich keine Fremden sind”. Für die Beiden ist Home Sharing eine besondere Lebensart und eine “wunderbar bereichernde Erfahrung” – für Jonah natürlich besonders, wenn die Gäste mit ihren Kindern zu Besuch kommen und er einen Spielgefährten hat.

Katrin hat sich lange mit den intransparenten Regelungen und Gesetzen zur Zweckentfremdung in Berlin auseinandergesetzt. Sie und Mo wünschen sich, dass sich die Politik bewusster mit dem Thema Home Sharing auseinandersetzt und die Rechtslage für Home Sharer verbessert. So ist eine klare Differenzierung zwischen Home Sharing und Zweckentfremdung in ihren Augen nötig, denn “wir [Home Sharer] nehmen keinen Wohnraum weg”, sagt Katrin. Sie findet, dass das Gesetz nicht die Lebenswirklichkeit abbildet, da es nicht zwischen Home Sharern und kommerziellen Anbietern von Ferienwohnungen differenziert. Dies ist jedoch nötig, um nicht alle über einen Kamm zu scheren.
Erfahre mehr zu Katrin & Mo und ihre Ansichten zu Home Sharing in Berlin:

Gemeinsam mit unseren Gastgebern in Berlin und ganz Deutschland setzen wir uns daher für klare und faire Regeln ein, die zwischen Home Sharing und unerwünschten kommerziellen Angeboten differenzieren.